gesetze

Zurück

Verrückte Amerikanische GESETZE
und Gerichtsurteile !!! 

Fälle wie mit genialer Unverfrorenheit Millionensummen Schadensersatz gefordert und auch bekommen wurden :) GENIAL!

Zum ewigen Ruhm der 81-jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffee über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen $ Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, daß der Kaffee heiß ist, wird nun jährlich der STELLA-LIEBECK-PREIS an diejenigen verliehen, die im jeweils vergangenen Jahr mit genialer Unverfrorenheit Schadenersatz gerichtlich forderten und erhielten.



Den 5. Platz teilen sich drei Kandidaten:



a) Kathleen Robertson aus Austin/Texas wurden von einer Jury 780.000 $ Schadenersatz zugesprochen, weil sie sich in einem Möbelgeschäft den Knöchel gebrochen hatte, nachdem sie über einen auf dem Boden herum kriechenden Säugling gestolpert und gestürzt war. Die Ladenbesitzer nahmen das Urteil gefaßt aber ungläubig zur Kenntnis, da der Säugling der Sohn der Klägerin war.


b) Der 19jährige Carl Truman aus Los Angeles erhielt 74.000 $ Schmerzensgeld und Ersatz der Heilbehandlungskosten, weil ein Nachbar ihm mit seinem Honda Accord über die Hand gefahren war. Mr. Truman hatte anscheinend den Nachbarn am Steuer des Wagens übersehen, als er ihm die Radkappen zu stehlen versuchte.


c) Terence Dickson aus Bristol/Pennsylvanien versuchte das Haus, das er soeben beraubt hatte, durch die Garage zu verlassen. Es gelang ihm jedoch nicht, die Garagentür zu öffnen. Ins Haus kam er ebenfalls nicht mehr, da die Verbindungstür zur Garage in Schloß gefallen war. Mr. Dickson musste 8 Tage in der Garage ausharren, denn die Hausbesitzer waren im Urlaub. Er ernährte sich von einem Kasten Pepsi-Cola und einer großen Tüte Hundefutter.
Das Gericht sprach ihm wegen der erlittenen seelischen Grausamkeit 500.000$ Schmerzensgeld zu, zahlbar von der Einbruchdiebstahl- Versicherung des Hauseigentümers.


4. Platz

Jerry Williams aus Little Rock/Arkansas erhielt 14.500 $ Schmerzensgeld und die Heilbehandlungskosten zugesprochen, weil ihn der Beagle des Nachbarn in den Hintern gebissen hatte. Das Schmerzensgeld erreichte den geforderten Betrag nicht ganz, weil die Jury zu der Auffassung gelangte, Mr. Williams hätte nicht über den Zaun klettern und mehrfach mit seiner Luftpistole auf den Hund schießen sollen.


3. Platz

Ein Restaurant in Philadelphia musste an Ms Amber Carson aus Lancaster/Pennsylvanien ein Schmerzensgeld von 113.500 $ zahlen, weil diese im Restaurant auf einer Getränkepfütze ausgerutscht war und sich das Steißbein gebrochen hatte. Auf dem Fußboden befand sich das Getränk, weil Ms. Carson es 30 Sekunden zuvor ihrem Freund ins Gesicht geschüttet hatte.


2. Platz

Kara Walton aus Clymont/Delaware stürzte aus dem Toilettenfenster einer Diskothek und schlug sich zwei Vorderzähne aus. Sie erhielt die Zahnbehandlungskosten und 12.000 $ Schmerzensgeld zugesprochen. Gestürzt war sie bei dem Versuch, sich durch das Toilettenfenster in die Diskothek zu mogeln und 3.50 $ Eintritt zu sparen.


Platz 1 (einstimmig)

Unangefochtener Sieger des Wettbewerbs um den Stella-Award ist: Mr. Merv Grazinski aus Oklahoma City. Der Wohnwagenhersteller Winnebago Motor Homes mußte ihm nicht nur ein neues Wohnmobil stellen, sondern auch 1.750.000 $ Schmerzensgeld bezahlen. Auf dem Heimweg von einem Football-Spiel hat Mr. Grazinski die Tempomatic seines Gefährts auf 110 km/h eingestellt und danach den Fahrersitz verlassen, um sich im hinteren Teil des Wohnmoblis einen Kaffee zu bereiten. Das Wohnmobil kam prompt von der Straße ab und überschlug sich. Mr. Grazinski begründete seine Forderung mit der Tatsache, daß in der Betriebsanleitung des Wohnmobils nicht darauf hingewiesen worden sei, daß man auch bei eingeschalteter Tempomatic den Fahrerplatz nicht verlassen dürfe. Der Hersteller hat - in Erwartung weiterer Trottel inzwischen die Bedienungsanleitung geändert

ALABAMA: Männer dürfen ihre Ehefrauen nur mit einem Stock prügeln, dessen Durchmesser nicht größer ist als der ihres Daumens.

ALASKA: In Fairbanks dürfen es Bewohner nicht zulassen, dass sich Elche auf offener Straße paaren.

COLORADO: In Denver ist es verboten, seinen Staubsauger an die Nachbarn auszuleihen.

FLORIDA: Ledige, geschiedene und verwitwete Frauen dürfen an Sonn- und Feiertagen nicht Fallschirm springen.

GEORGIA: In Modehäusern ist das Entkleiden von Schaufensterpuppen ohne zugezogene Vorhänge illegal.

KENTUCKY: Frauen dürfen nicht im Badeanzug auf die Straße - es sei denn, sie wiegen weniger als 42 bzw. mehr als 92 Kilo, oder sie sind      bewaffnet.

MAINE: In Portland dürfen Männer Frauen nicht mit einer Feder am Kinn kitzeln.

MASSACHUSETTS: In Salem dürfen selbst verheiratete Paare nicht nackt in Mietwohnungen schlafen.

MINNESOTA: In Alexandria ist *** zwischen Ehepartnern verboten, wenn der Mann Mundgeruch hat.

MISSOURI: In St. Louis darf die Feuerwehr Frauen nur dann aus brennenden Häusern retten, wenn sie vollständig bekleidet sind.

NEBRASKA: In Hastings müssen Ehepartner beim *** Nachthemden tragen.

NEVADA: In Las Vegas ist es illegal, sein Gebiss zu verpfänden.

NEW MEXICO: In Carrizozo ist es Frauen streng verboten, mit einem Damenbart oder mit unrasierten Beinen in der Öffentlichkeit zu erscheinen.

NEW YORK: In Brooklyn dürfen Esel nicht in Badewannen schlafen.

NORTH CAROLINA: Paare dürfen nur dann in einem Hotelzimmer schlafen, wenn die Betten einen Mindestabstand von 60 Zentimetern haben.

NORTH DAKOTA: Beim Schlafen Schuhe zu tragen ist verboten.

OHIO: In Oxford dürfen sich Frauen nicht vor Bildern, die Männer zeigen, ausziehen.

OKLAHOMA: In Clinton ist es verboten, anderen beim *** zuzuschauen und dabei zu masturbieren.

OREGON: In Willowdale dürfen Ehemänner beim *** nicht fluchen.

RHODE ISLAND: In Newport ist Pfeifenrauchen nach Sonnenuntergang verboten.

SOUTH CAROLINA: Ohne offizielle Erlaubnis darf niemand in Abwasserkanälen schwimmen.

TEXAS: In San Antonio ist der Gebrauch von Augen und Händen beim Flirten illegal.

UTAH: In Tremonton ist *** im Notarztwagen während eines Rettungseinsatzes verboten.

VIRGINIA: In Lebanon dürfen Männer ihre Ehefrau nicht per Fußtritt aus dem Bett befördern.

WASHINGTON: In Bellingham dürfen Frauen beim Tanzen nicht mehr als drei Schritte rückwarts machen.

WASHINGTON D.C.: In der US-Hauptstadt ist beim *** nur die Missionarsstellung erlaubt; alle anderen Positionen stehen unter Strafe. ((JETZT KOMMTS)) *** ist nur in der Missionars-Stellung und bei geschlossenen Vorhängen erlaubt!!

WYOMING: Frauen müssen in Bars einen Mindestabstand von 1,50 Metern zum Tresen einhalten.

ALABAMA... Die "Staatsnuss" von Alabama ist die Pecan, Square Dance der offizielle Tanz. - Die Gesetze Alabamas verbieten sonntags Dominospiel und Kirchgang mit falschem Schnurrbart!

GEORGIA - Laut Landesgesetz darf zurückschlagen, wer sich durch aggressive Sprache provoziert fühlt! - Aus einem PKW oder Bus in Marietta bei Atlanta auf die Strasse zu spucken ist verboten, aus einem Lastwagen erlaubt.

LOUISIANA Wer in Lousiana einen Mitmenschen beisst, begeht einfache, mit einem künstlichen Gebiss schwere Körperverletzung.

MISSISIPPI Wilde Ehe ist nach dem GEsetz noch heute strafbar und wird mit sechs Monaten Knast geandet. (!!!)

NORTH CAROLINA Elefanten dürfen Laut gesetz nicht zur Arbeit auf Baumwollfeldern eingesetzt werden

SOUTH CAROLINA Das Gesetz schreibt ERwachsenen vor, sonntags in der Kirche eine Flinte zu tragen - zum Schutz vor Indianerangriffen..

TENNESSEE Jedes Haus, in dem mehr als 8 Frauen zusammen wohnen gilt in diesem Staat als Bordell ((Studentenwohnheime gibts da wohl nicht))...



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!